Tacheles Oberlausitz

Initiative für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus

Im Netz, auf der Straße, in den Köpfen

Antisemitische Vorfälle erreichen wiederholt Höchststände, Verschwörungserzählungen durchdringen die Gesellschaft, Menschen radikalisieren sich zunehmend im Netz. Diese besorgniserregenden Entwicklungen können bundesweit und nicht zuletzt auch in (Ost-)Sachsen beobachtet werden. Mangelndes Wissen und Problembewusstsein sowie wachsende Verunsicherung, wie Antisemitismus begegnet werden kann, ziehen sich gleichsam durch alle gesellschaftlichen Schichten.

Mit dem Projekt „Tacheles Oberlausitz – Initiative für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus“ setzte sich das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal zwischen Januar 2021 und Dezember 2022 für die Sichtbarkeit jüdischer Kultur und Geschichte in der Oberlausitz und gegen Antisemitismus ein.

Bildungs-, Kultur- und Netzwerkarbeit

Gemeinsam mit verschiedenen Partner/innen aus dem Bündnis gegen Antisemitismus in Dresden und Ostsachsen wurde ein Bildungs- und Kulturprogramm umgesetzt, dass sich im Kern folgenden Fragen widmete:

  • Wie haben Jüdinnen und Juden die Region geprägt?
  • Wo finden wir heute noch Spuren jüdischen Lebens und welche Bedeutung haben sie für uns?
  • Woher kommt eigentlich Antisemitismus und was können wir dagegen tun?
  • Wer engagiert sich in unserer Region für die Sichtbarkeit jüdischen Lebens und gegen Antisemitismus und wie können wir gewinnbringend zusammenarbeiten?

Für die Menschen im Landkreis Görlitz

Mit den Angeboten von Tacheles Oberlausitz konnten zwischen Januar 2021 und Dezember 2022 rund 1.700 Menschen aus verschiedenen Altersgruppen und Teilen der Gesellschaft erreicht werden:

  • Fachkräfte (Lehrkräfte, Berufsschullehrkräfte, Sozialpädagog/innen, Fachkräfte aus dem Bereich Demokratiebildung und politische Bildung)
  • Multiplikator/innen aus den Bereichen zivilgesellschaftliches Engagement, Zeit- und Regionalgeschichte, Demokratiebildung und politische Bildung
  • Schulklassen
  • interessierte Öffentlichkeit

An unterschiedlichen Orten im Landkreis Görlitz

Um diese unterschiedlichen Personengruppen anzusprechen, wurden vielfältige Veranstaltungsformate in Schulen, im öffentlichen Raum, in Vereinsräumen, in Synagogen, im IBZ St. Marienthal, auf dem jüdischen Friedhof, in einer Bibliothek, im Görlitzer Rathaus und im digitalen Raum umgesetzt: Wanderausstellung, Konzerte, Podiumsdiskussionen, Fachkonferenz, Netzwerktreffen, Kinoabende, Sommerfest, Workshops, Vorträge, Begegnungen mit einer Rabbinerin, Exkursion, Podcast, Lehrerfortbildung.

Kontakt

Projektkoordination Tacheles Oberlausitz
Anna Olbrich
Tel.: +49 (0) 35 823 – 77 273
Email: olbrich@ibz-marienthal.de

Da ich telefonisch unregelmäßig erreichbar bin, schreiben Sie mir am besten eine Mail mit Ihrer Telefonnummer. Ich rufe Sie zeitnah zurück.

Unsere Partner und Förderer

Logo AAS
Logo #2021JLID