Seniorenbotschafterinnen und Seniorenbotschafter

Seniorenbotschafterinnen und Seniorenbotschafter für eine nachhaltige Entwicklung der Region

Die Auftaktveranstaltung zum Interreg Projekt „Seniorenbotschafterinnen und Seniorenbotschafter für eine nachhaltige Entwicklung der Region“ findet am 26. März 2024 von 10 Uhr – 16.30 Uhr in St. Marienthal, Ostritz statt.
Das Tagungsprogramm finden Sie hier.

Menschen tanzen, feiern und singen. Sie pflegen Bräuche, Beziehungen und ihre Umwelt. Dabei erhalten und gestalten sie ihr kulturelles Erbe, indem sie ihr Wissen und Können an die nächsten Generationen weitergeben. Das UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes von 2003 fördert die Sichtbarkeit und Weiterentwicklung dieses lebendigen Erbes. Die Formen des immateriellen Kulturerbes umfassen nach der UNESCO-Definition
„jenes menschliche Wissen, Können, Kreativität und Erfindergeist, welches Identität und Kontinuität vermittelt und aktiv weitergibt. Es schließt Wissen um die Natur oder Handwerkskünste ein. Dieses immaterielle kulturelle Erbe, oft praktiziert in intakten, zukunftsfähigen Kulturlandschaften, ist eine bislang wenig genutzte Ressource für eine nachhaltige Zukunft“.

Im vorliegenden Projekt steht daher die Wissenserweiterung und -weitergabe über das immaterielle Kulturerbe der deutsch-polnischen Grenzregion im Vordergrund. Insgesamt werden 100 Senior/-innen (50 de / 50 pl.) zu „Seniorenbotschafter/-innen für eine nachhaltige Entwicklung der Region“ ausgebildet. In einem mit Unternehmen, Vereinen und Organisationen entwickelten Bildungsprogramm mit Workshops, Studienreisen, Exkursionen und Sprachkursen werden die Teilnehmenden zu folgenden Themen qualifiziert:

– Kulinarik – traditionelle Küche und Gerichte aus den Regionen unter Einbezug von regionalen Produkten
– Traditionelle Tänze und Trachten
– Künstler/-innen, Schriftsteller/-innen und Maler/-innen, die die Region geprägt haben
– generationsübergreifende Traditionen und Feiertage – welche regionsspezifischen Feiertage gibt es?
– regionaltypisches altes Handwerk – Praktiken und Traditionen in die Zukunft denken
– Natur und Umwelt.

Die Teilnahme an den Studienreisen ermöglicht den Senioren/-innen das jeweilige Nachbarland persönlich kennenzulernen. Dabei steht der deutsch-polnische Austausch zwischen den Teilnehmenden und das Kennenlernen von Vereinen, Organisationen und Unternehmen des Nachbarlandes im Vordergrund.

Mit dem erworbenen Wissen aus den Workshops, Sprachkursen und dem gegenseitigen Kennenlernen des Nachbarlandes sowie der Menschen vor Ort informieren die Senioren/-innen auf Veranstaltungen über das immaterielle Kulturerbe des deutsch-polnischen Verflechtungsraumes und laden die Besucher/-innen zu einem Ausflug in die Grenzregion ein. Dazu erstellen die Projektpartner/-innen einen Informationsstand sowie Informationsmaterialien. Auf insgesamt sechs Veranstaltungen sind Seniorenbotschafter/-innen gemeinsam vertreten.

Darüber hinaus organisieren die Projektpartner/-innen mit den Senioren/-innen eine öffentliche Veranstaltung zum Thema „Kulinarik und Tradition“.

Die Projektergebnisse werden in einem Best-Practice-Transfer zusammengefasst.

Die Teilnahme an den Workshops, Studienreisen und Veranstaltungen ist kostenlos.

Am 26.03.2024 (10:00 Uhr-16:30 Uhr) findet die Auftaktveranstaltung im IBZ statt. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.

Zielgruppen

  1. Sächsische und polnische Senior/-innen, die an einer nachhaltigen und kulturellen Entwicklung des deutsch-polnischen Verflechtungsraums interessiert sind.
  2. Institutionen, Organisationen und Unternehmen aus den Bereichen Kultur, Gesundheit, Umwelt und Naturschutz, Handwerk, die mit den Senioren/-innen gemeinsam einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Region leisten.

Projektpartner/-innen

Karkonska Akademia Nauk Stosowanych w Jeleniej Górze (KANS), https://kans.pl/
Karkonoska Agencja Rozwoju Regionalnego S.A. (KARR), https://karr.pl

Projektlaufzeit

November 2023-Oktober 2026

Projektbudget

Gesamtbudget des Interreg-Projektes: 882 069,69 €
Gesamtförderung des Interreg-Projekt: 705 655,73 €

Kontakt

Abteilungsleiterin Generationen- und Familienbildung
Stefanie Patron
Tel.: +49 (0) 35 823 – 77 252
Email: patron@ibz-marienthal.de

Das Projekt „Seniorenbotschafterinnen und Seniorenbotschafter für eine nachhaltige Entwicklung der Region” wird von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen Sachsen 2021-2027 mitfinanziert.