Alle Ausschreibungen im Überblick:

Menschen tanzen, feiern und singen. Sie pflegen Bräuche, Beziehungen und ihre Umwelt. Dabei erhalten und gestalten sie ihr kulturelles Erbe, indem sie ihr Wissen und Können an die nächsten Generationen weitergeben. Das UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes von 2003 fördert die Sichtbarkeit und Weiterentwicklung dieses lebendigen Erbes. Die Formen des immateriellen Kulturerbes umfassen nach der UNESCO-Definition „jenes menschliche Wissen, Können, Kreativität und Erfindergeist, welches Identität und Kontinuität vermittelt und aktiv weitergibt. Es schließt Wissen um die Natur oder Handwerkskünste ein. Dieses immaterielle kulturelle Erbe, oft praktiziert in intakten, zukunftsfähigen Kulturlandschaften, ist eine bislang wenig genutzte Ressource für eine nachhaltige Zukunft.

In unserem Projekt, gefördert über das Förderprogramm Interreg Polen Sachsen 2021-2027); Antragsnummer: PLSN. 03.01-IP.01-0005/23 steht daher die Wissenserweiterung und -weitergabe über das immaterielle Kulturerbe der deutsch-polnischen Grenzregion im Vordergrund. Insgesamt werden 100 Senioren/-innen (50 de / 50 pl.) zu „Seniorenbotschafter/-innen für eine nachhaltige Entwicklung der Region“ ausgebildet. In einem mit Unternehmen, Vereinen und Organisationen entwickelten Bildungsprogramm mit Workshops, Studienreisen, Exkursionen und Sprachkursen werden die Teilnehmenden zu folgenden Themen qualifiziert:

– Kulinarik – traditionelle Küche und Gerichte aus den Regionen unter Einbezug von regionalen Produkten
– Traditionelle Tänze und Trachten
– Künstler/-innen, Schriftsteller/-innen und Maler/-innen, die die Region geprägt haben
– generationsübergreifende Traditionen und Feiertage – welche regionsspezifischen Feiertage gibt es?
– regionaltypisches altes Handwerk – Praktiken und Traditionen in die Zukunft denken
– Natur und Umwelt.

Um die am 26.03.2024 stattfindende Auftaktveranstaltung durchführen zu können, bitten wir um die Abgabe eines Angebotes bis zum 25.03.2024 um 12:00 Uhr.

Angebot 1 Catering, Raummieten und Dolmetscheranlage

Für die Auftaktveranstaltung am 26.03.2024: 1 Tag, 100 Personen, Stehkaffee, Mittagessen (2 Gang), Kaffee und Kuchen, Beamer, 2 Workshopräume, 1 großer Raum, Dolmetscheranlage

Angebot 2 Dolmetscherleistungen

Für die Auftaktveranstaltung am 26.03.2024 werden ganztägig 2 Dolmetscher/innen- simultan benötig.

Angebot 3 Referentenleistungen

Für die Auftaktveranstaltung am 26.03.2024 wird für ca. 2 Stunden 1 Referent benötig.

Es ist darauf zu achten, dass bei der Durchführung Recyclingpapier genutzt wird und alle Maßnahmen und Aktivitäten, die durchgeführt werden, barrierearm sind. Präsentationen sind der Zielgruppe und den Bedarfen anzupassen.

Veranstaltungsort der Auftaktveranstaltung ist das Fördergebiet des Förderprogramms Interreg Polen Sachsen 2021-2027.

Die Angebote sind mit einem Angebotspreis in Euro zu versehen und schriftlich (auch per Mail) zu erstellen. Mehrwertsteuer ist, wenn ausweisbar, gesondert auszuweisen. Bitte senden Sie Ihr Angebot an:

Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal
Frau
Stefanie Patron
St. Marienthal 10
02899 Ostritz
patron@ibz-marienthal.de
Tel. 035823-77252

Für Anfragen steht Ihnen Frau Patron gern zur Verfügung.

Angebotsfrist:  25.03.2024 um 12:00 Uhr

Das Projekt wird gefördert durch:

Das Kooperationsprogramm INTERREG Polen – Sachsen 2021-2027