Tagen und Übernachten in St. Marienthal
Rufen Sie uns an: 0 35 823 - 77 0

Über uns

Die Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) wurde 1992 von der Zisterzienserinnenabtei St. Marienthal als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts errichtet.

Kloster St.Marienthal

Das IBZ befindet sich auf dem Gelände des fast 800 Jahre alten Zisterzienserinnenklosters St. Marienthal im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien zwischen Görlitz und Zittau direkt am deutsch-polnischen Grenzfluss Neiße. Ziel der Stiftung IBZ ist die Förderung der Begegnung von Menschen ohne Unterschied des Geschlechts, des Alters, der nationalen Herkunft und der Religion.

 

Darin sieht die Stiftung ihren Beitrag zum Frieden, zur Versöhnung der Religionen und Weltanschauungen und zur Verständigung der europäischen Staaten und Volksgruppen.
Die Stiftung sieht sich als Brücke zwischen Ost und West, zwischen Gegenwart und Zukunft. Inzwischen finden jährlich ca. 200 Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen statt. Die Besucherinnen und Besucher kommen aus den verschiedensten Regionen Deutschlands und anderer europäischer Länder (vor allem aus Polen und Tschechien). Jährlich gibt es bereits über 19.000 Übernachtungen von Tagungs- und Urlaubsgästen.

Durch die schrittweise Umnutzung der ehemaligen landwirtschaftlichen und gewerblichen Gebäude des Klosters werden unter anderem Büros für die Mitarbeiter und Seminarräume geschaffen. Die Grundlage bildet ein Erbbaurechtvertrag, in dem die Abtei der Stiftung die ehemaligen Wirtschaftsgebäude zur Nutzung übertragen hat.

Das IBZ ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und einzige vom Freistaat Sachsen als förderungswürdig anerkannte Heimbildungsstätte.

Gemeinsam mit der Stadt Ostritz sowie anderen Partnerinnen und Partnern wurde das EXPO-2000-Projekt „Energie-ökologische Modellstadt Ostritz-St. Marienthal“ realisiert. Erstmals in Deutschland versorgt sich eine ganze Stadt vollständig durch erneuerbare Energieträger.

Wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IBZ erachten den verantwortungsbewussten und schonenden Umgang mit der natürlichen und der sozialen Umwelt als dringliche Aufgabe unserer Arbeit. Daher haben wir am Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal ein Umweltmanagementsystem aufgebaut. Wir verpflichten uns somit, die Umweltvorschriften aus unserer Umwelterklärung einzuhalten.

Der Aufbau des Begegnungszentrums war und ist nur möglich, weil sich andere Stiftungen großzügig als Förderer engagieren, öffentliche Stellen und das Bistum Dresden-Meißen Unterstützung gewähren, zahlreiche engagierte Persönlichkeiten aus ganz Deutschland und dem Ausland ehrenamtlich mitwirken und weil Kooperationspartner die Möglichkeiten ergreifen, die Ihnen das IBZ mit seiner Konzeption und seinen Ressourcen bietet.

Transparente_Zivilgesellschaft

Bisher besuchten uns:

  • 777969Besucher gesamt: