Unsere Angebote für Jugendliche, Erwachsene und Familien

  • Jährlich ca. 40 Veranstaltungen zu Umwelt- und Naturschutzthemen
  • Familienumwelttage
  • Fortbildungsprogramme, z.B. „Klimascouts“, „Nachhaltigkeitslotsen“; Erhalt alter Obstsorten
  • Fachveranstaltungen, z.B. zu den Themen „Regionalen Wertschöpfungsketten“, Land trust, Natura 2000
  • Bildungsangebote für ehrenamtliche Naturschützer, z.B. Seminare für FÖJ´ler
  • Exkursionen sowie Führungen durch die Energie-ökologische Modellstadt Ostritz-St. Marienthal (Biomasseheizkraftwerk, Wasserkraftanlage, Windpark, Pflanzenkläranlage etc.)
  • Ausleihe von Fahrrädern für Natur-Radtouren,
  • Organisation von Natur-Paddeltouren auf der Neiße
  • Aktion „Saubere Neiße“: z.B. jährlich am Internationalen Tag der Umwelt (7. Juni)
  • Aktion „Fledermaus komm ins Haus“
  • Durchführung von Pflanzaktionen, z.B. „plant for planet“ oder „Prima Klima“

Lernorte in der Natur – Praktischer Naturschutz

  • 2,1 km langer Walderlebnispfad
  • Streuobstwiese mit ca. 100 Obstbäumen
  • Umwelt- und Lehrgarten
  • Schau-Imkerei
  • Kleinbiotope, z.B. Trockenrasen
  • Schutzprojekte für bedrohte Tierarten (Fledermäuse, Vögel etc.)

Weitere Angebote

  • Veröffentlichungen zum Natur- und Umweltschutz, z.B. Nachhaltige Nutzung von Energiepflanzen für eine regionale Entwicklung im Landkreis Görlitz; Mit Energie zu Lebensqualität. Analyse der energetischen Ausgangssituation im Landkreis Görlitz
  • Erarbeitung von Unterrichtsmaterialien, z.B. zum Schutz der Böden; zum Themenkomplex „Energie“

Umwelt- und Naturschutz in der eigenen Einrichtung

Das gesamte IBZ wird ausschließlich mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energieträgern versorgt, z.B. aus dem Biomasseheizkraftwerk in Ostritz und der Wasserkraftanlage des Klosters St. Marienthal.

In der IBZ-Küche wird vorzugsweise mit Lebensmitteln aus der Region und ökologischem Anbau gekocht. Die Hauswirtschaft reinigt mit umweltfreundlichen Reinigungsmitteln und auch im Büro- und Hausmeisterbereich wird „Umweltschutz“ großgeschrieben.

Das IBZ ist Mitglied der Umwelt-Allianz des Freistaates Sachsen und zertifiziert nach Eco-Management and Audit Scheme (EMAS), auch bekannt als EU-Öko-Audit.

Die Naturschutzstation des IBZ wird finanziell vom Landkreis Görlitz mit Mitteln des Freistaates Sachsen gefördert.

Netzwerkarbeit für den Umwelt- und Naturschutz

  • Organisation der grenzüberschreitenden Umweltbildung (Koordinationsstelle der sächsisch-polnischen Umweltbildung seit 2006)
  • Organisation des Erhalts historischer Obstsorten in Sachsen (seit 2016)
  • IBZ-Beirat „Mensch-Umwelt-Kultur“
  • Mitarbeit bei der UN-Dekade für nachhaltige Entwicklung (einer der drei sächsischen Vertreter am „Runden Tisch“) und jetzt im Weltaktionsprogramm
  • Mitarbeit beim Förderkomitee der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt
  • Mitarbeit (acht Jahre auch Regionalzentrum Oberlausitz) im Netzwerk „Umweltbildung Sachsen“

Kontakt

Abteilungsleiter
Georg Salditt

Tel.: +49 (0) 35 823 – 77 232
Fax:  +49 (0) 35 823 – 77 250

Salditt@ibz-marienthal.de